Sie befinden sich hier:

  1. News
  2. Presse & Öffentlichkeitsarbeit

Einsatz für unsere Betreuungs- und Verpflegungsgruppe

Im Zuge der Entschärfung einer Fliegerbombe hat die Betreuungs- und Verpflegungsgruppe den Auftrag erhalten, Früh- und Mittagsverpflegung für die Einsatzkräfte bereitzustellen und zwei Familienzentren zu betreuen, in dem Betroffene unterkommen können.

Die ersten Verpflegungshelfer haben bereits um 06:00 Uhr angefangen die die Frühstückspakete herzustellen. Insgesamt 100 Frühstückstüten mussten gefüllt werden, 240 Brötchen belegt sowie 200 Getränke eingepackt werden. Diese wurden im Anschluss an die Feuer- und Rettungswache 2 sowie an die Ortsfeuerwehr Rüstringen gebracht und an die Einsatzkräfte verteil.

Gegen 08:30 kamen weitere Einsatzkräfte, um die Verpflegungsgruppe zu unterstützen. Ebenso haben Teile des aktuell stattfindenden Feldkochlehrganges ihre praktische Ausbildung durchgeführt und die Verpflegungsgruppe tatkrftig unterstützt.
Die Mittagsverpflegung wurde in unserer Feldküche zubereitet, nachdem im Vorfeld ersteinmal alle Zutaten für das Putengeschnetzelte mit Reis und Salat vorbereitet werden mussten.
Kurz nach 12:30 wurde das Essen im Uhrzeigersinn des Absperrradius an alle Absperrposten, der Technischen Einsatzleitung, der Feuer- und Rettungswache 2 sowie der Ortsfeuerwehr Rüstringen verteilt.

Neben der Verpflegung war auch unsere Betreuungsgruppe im Einsatz. Diese hatte den Auftrag zwei Familienzentren zu betreuen, in denen Betroffene Zuflucht finden konnten, die nicht anderweitig untergekommen sind oder in die Stadt wollten/ konnten. Auch hier wurden Getränke und kleine Snacks angeboten.
Mit insgesamt acht Einsatzkräften haben wir beide Familienzenten betreut.

Um ca. 15:40 wurde seitens der Technischen Einsatzleitung mitgeteilt, dass die Fliegerbombe entschärft sein und mit der Rückführung der Bewohner begonnen werden kann. Alle übrigen Einsatzkräfte wurden aus dem Einsatz entlassen.

Daraufhin konnten beide Familienzentren zurückgebaut und übergeben werden. Ebenfalls wurde die Verpflegungsstelle abgebaut, das komplette Material gereinigt und die Einsatzbereitschaft beider Gruppen wieder hergestellt.

Nachdem alle arbeiten erledigt waren, konnte die Einsatzkräfte gegen 18:40 in den wohlverdienten Feierabend gehen.